Aus- und Weiterbildung für Fahrer von Flurförderzeugen

Staplerfahrer ABC

Kaufmann Fördertechnik GmbH

Unsere Schulungen sind ausschließlich für Unternehmer im Sinne des § 14 BGB, kirchliche-, soziale Einrichtungen, Vereine und Behörden bestimmt. Verbraucher im Sinne von § 13 BGB werden nicht ausgebildet.
Wir führen die Lehrgänge in unserem Hause oder im Unternehmen der Kunden durch.
Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie Informationen zu unseren Schulungsterminen, zur theoretischen und praktischen Ausbildung, sowie eine Sammlung von Prüfungsfragen.

Wenn Sie weitere Informationen brauchen

Flurförderzeuge Optimale Planung und effizienter Einsatz

In unserem Buch “Staplerfahrer-ABC” erhalten Fahrer von Flurförderzeugen Hinweise, um sicher und erfolgreich die anstehenden Arbeiten erledigen zu können.
Unser Buch “Flurförderzeuge - Optimale Planung und effizienter Einsatz” richtet sich an Unternehmer. Es werden Anregungen für den Einsatz von Flurförderzeugen, für die Lagereinrichtung, für die Unterweisung von Mitarbeitern und vieles mehr gegeben. Bestellmöglichkeiten: Im Buchhandel, im Internet oder direkt bei uns. Einen Bestellschein finden Sie rechts im Serviceblock.

Eignungsprofil für Fahrer von Flurförderzeugen

Serviceblock

Termine

Terminübersicht 2017 drucken.

Die Termine im PDF-Format

Lehrgang buchen

Bestellschein für Fax oder Post drucken.

Bestellformular für Post- oder Faxbestellung

Jetzt im Internet buchen.

Online buchen

Buch kaufen

Bestellschein für Staplerfahrer ABC

Bestellschein Staplerfahrer ABC

Bestellschein für Flurförderzeuge optimale Planung

Bestellschein für Flurförderzeuge optimale Planung

Anfahrt

Wegbeschreibung ansehen/drucken

Wegbeschreibung in schwarz/weiß  drucken

Ausbildungsgrundlage

Unsere Schulungen werden nach folgenden Vorschriften durchgeführt:
DGUV Vorschrift 1 (bisher BGV A1) Grundsätze der Prävention
DGUV Vorschrift 68 (bisher BGV D27) Flurförderzeuge
DGUV Grundsatz 308-001 (bisher BGG 925) Ausbildung und Beauftragung der Fahrer von Flurförderzeugen mit Fahrersitz oder Fahrerstand

Hinweis Staplerschein

Im Allgemeinen wird der Ausweis für die Bedienung von Gabelstaplern als “Staplerschein” bezeichnet. Da es aber eine Vielzahl verschiedener Typen von Flurförderzeugen gibt, die keine Gabelstapler sind, jedoch einen Staplerschein als Voraussetzung zum Fahren  benötigen, lautet die korrekte Bezeichnung des Staplerscheins: “Fahrerausweis für Flur- förderzeuge im innerbetrieb- lichen Werkverkehr. 

Das selbständige Steuern von Flurförderzeugen mit Fahrersitz oder Fahrerstand bedarf folgender Voraussetzungen:
1. Mindestalter 18 Jahre (darunter ist möglich zu Ausbildungszwecken unter Aufsicht)
2. Körperliche, geistige und charakterliche Eignung für diese Tätigkeit.
Diese Voraussetzungen können durch den Unternehmer oder dessen Beauftragten festgestellt werden.
Durch die Berufsgenossenschaft wird empfohlen, dass die körperliche Eignung durch eine ärztliche Untersuchung festgestellt wird, da z.B. gutes Seh- und Hörvermögen, Beweglichkeit der Gliedmaßen, gute Reaktionsfähigkeit usw. vorausgesetzt werden.
Im Rahmen der geistigen und charakterlichen Eignung wird erwartet, dass der Fahrer ein Verständnis für technische Zusammenhänge zeigt, fähig ist, Signale zu erkennen und umzusetzen, sowie zuverlässig, verantwortungsbewusst und umsichtig zu handeln.

Voraussetzungen zum Steuern von Flurförderzeugen

Wenn die zuvor genannten persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind, müssen vor dem selbständigen Steuern von Flurförderzeugen folgende Bedingungen erfüllt werden:
1. Sind Flurförderzeuge mit einem Fahrersitz oder einem Fahrerstand ausgestattet, darf der Unternehmer zur Bedienung dieser Geräte nur geeignete Personen einsetzen, die dafür ausgebildet sind und die Befähigung in Theorie und Praxis nachgewiesen haben.
2. Bei Mitgänger-Flurförderzeugen reicht eine Unterweisung in der Handhabung aus.
3. Sind Mitgänger-Flurförderzeuge mit einer Fahrerstand- plattform ausgestattet und ist die Fahrgeschwindigkeit größer als 6 km/h, so gelten diese als Flurförderzeuge mit Fahrerstand und es gilt Pkt. 1.
4. Zum Steuern von Flurförderzeugen muss eine Auftragserteilung vom Unternehmer erfolgen. Die Beauftragung zum selbständigen Steuern von Flurförderzeugen mit Fahrersitz oder Fahrerstand muss schriftlich erfolgen.
5. Je nach betrieblichen Besonderheiten muß eine gesonderte Unterweisung durchgeführt werden.
6. Wenn besondere Flurförderzeuge zum Einsatz kommen, muß gegebenenfalls eine Einweisung durchgeführt werden.
7. Beim Fahren im öffentlichen Straßenverkehr muss der Fahrer zusätzlich einen gültigen Führerschein haben.

Telefon und Fax

Datenschutzerklärung

Anfahrt an den Stapel

Schulung für Fahrer von Flurföderzeugen

Thomas Kaufmann Schulung für Gabelstaplerfahrer